Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Tiny icedevils logo gross
EHC Hannover IceDevils e.V.

23.01.2021
Preview icedevils logo gross
  • Startseite
Startseite
08. Januar 2011, 11:46 Uhr

Hockey-Brüder braucht das Land

Die IceDevils haben ein neues Brüderpaar. Nach den Gebrüdern Müller folgen nun die Gebrüder Gebauer. Neuzugang Andreas Gebauer trifft 5 mal und es reicht trotzdem nicht, denn die IceDevils werden von den schnellen OHO IcePirates treffsicher ausgekontert und verlieren die wichtige Partie mit 5 zu 7.

Nach verhaltenem Beginn beider Seiten geht es in der 11 Minute richtig los. Erst eröffnen die Gäste durch einen Flachschuss von Tobias Reisewitz den torreichen Abend, dann trifft nur eine Minute später Andreas Gebauer per Schlagschuss zum 1-1 Ausgleich. Zwei Minuten später kontern die Pirates in Unterzahl. Im Zwei-Mann-Breakaway lassen sie die IceDevils Hintermannschaft schlecht aussehen und Goalie Marco Anhalt keine Chance zur Abwehr. Weiter zwei Minuten später – diesmal im Powerplay der Pirates – ein erneutes Unterzahltor. Andreas Gebauer trifft per Rückhand zum 2-2. Im gleichen Wechsel trifft Gebauer erneut: Im Breakaway läuft er den Pirates Verteidigern davon und wird vom aufholenden Pirates-Spieler fast gelegt, bleibt jedoch auf den Beiden und schiebt zur 3-2 Pausenführung ein.

Nach der Pause kann Kaufmann für eine bequeme Führung sorgen, trifft per Schlagschuss allerdings nur den Innenpfosten. Anhalt wird kurz darauf in der 30. Minute erneut ganz allein gelassen und muss den 3-3 Ausgleichstreffer durch Kristian König hinnehmen. Dann hat Arne Wolff die Chance zur erneuten Führung, doch die Scheibe läuft über die Linie vom Pirates Goalie und kann nicht eingeschoben werden. In der 38. Minute lassen die Pirates Gebauer in guter Position zum Schuss kommen und dürfen sich darüber ärgern: 4-3 IceDevils. Die letzten Sekunden auf der Uhr zum Ende des zweiten Drittel laufen herunter, ein Querpass vorm IceDevils Tor bei Minute 39,59 und das Tor nach der Sirene. Pausenstand 4-3, Glück gehabt.

Doch zu Beginn des Schlussdrittels rächen sich die Pirates mit dem 4-4 Ausgleich – im eins gegen eins setzt sich Darian Abstoss durch. Ein Flachschuss durch das Gedränge vorm Tor von Marco Anhalt findet den ärgerlichen Weg zum 5-6 für die Pirates. Doch Gebauer trifft nur eine Minute später zum fünften Mal nach sehenswerter Ablage von Manuel Hilger zum 5-5. Die IceDevils stehen in den letzten Minuten komplett neben sich. Erst schlenzt Sascha Linke unhaltbar unter die Latte, dann stürmen die Pirates im 3 gegen 0 (!) auf Anhalt zu, der kann sie jedoch nicht anhalten und so ist es wieder Sascha Linke, der zum 5-7 Endstand trifft.


01. Januar 2011, 23:05 Uhr

Die Piraten segeln in die Wedemark

Am kommenden Freitag, den 07.01 werden die OHO Ice Pirates auf Punktejagd ins Mellendorfer IceHouse kommen. Trotz anstrengendem Silvestertraining können die Gastgeber auf den kompletten Spielkader zurückgreifen. Beginn der Partie ist gegen 22.25 Uhr. Die Schiedsrichter werden von den Hohenhorst Vikings gestellt.


14. Dezember 2010, 19:07 Uhr

Schnelle Rückmeldung: Eiszeit am 31.12

Da uns ja mit dem 24.12 und 31.12 Abends zwei Trainingszeiten wegfallen, könnten wir am 31.12 von 11.45 bis 13.00 Uhr auf’s Eis. Ich bitte um rasend schnelle Zu- bzw. Absagen, da wir schnell buchen müssen, falls wir die Zeit nehmen wollen.

Hier klicken für An- bzw. Abmeldung

Update: Zeit wurde gebucht.


04. Dezember 2010, 12:14 Uhr

Red Stars lassen IceDevils chancenlos

Die IceDevils starteten gut in die Partie und konnten die Red Stars in den ersten fünf Spielminuten vom eigenen Tor fern halten. Die erste kleine Unaufmerksamkeit im Slot wurde kalt in der 6. Minute bestraft. Sergey Krotter lässt Sellmann im Tor der IceDevils mit einem satten Schuss in den rechten Winkel keine Chance. Doch das Heimteam lies die Köpfe nicht hängen. Stattdessen trifft Christian Kaufmann nach Vorlage von Patric Schwarz zu seinem ersten Saisontor. Die Scheibe bekam Kaufmann von Schwarz platziert aufgelegt, sodass er rechts unten einschieben konnte. Die Partie ging mit dem 1-1 Spielstand in die erste Drittelpause.

In der 22. Minute muss erstmals Arne Wolff für Beinstellen auf die Strafbank, doch die Red Stars können das Powerplay nicht verwerten, treffen aber in der 26. Minute. Knaus schiebt direkt aus dem Gemenge vorm Tor ein, hier hätte die IceDevils Defensive sicher etwas konsequenter reagieren können. Nur vier Minuten später erhöht Viktor Stroh per Nachschuss nach einer Parade von Sellmann auf 3-1. Plötzlich keimt noch einmal Hoffnung aus, als Schwarz im schnellen Breakaway allein gegen den Goalie die Chance zum Anschlusstreffer hat, dieser pariert jedoch souverän.
Ein blitzsauberer Querpass vors IceDevils Tor in der 36. Minute bringt die Vorentscheidung: Krotter ist erneut zur Stelle und schießt die Red Stars ungedeckt zur 4-1 Führung.

Im Schlussdrittel macht Kojevnikov für die Red Stars das Ergebnis perfekt, erneut frei vorm Tor zum 5-1.
Trotz vieler Gegentor kann den IceDevils kein fehlender Kampfgeist vorgeworfen werden. Vielmehr waren es individuelle Unaufmerksamkeiten in der Raumdeckung, die von den versierten Red Stars eiskalt ausgenutzt wurden.

Das nächste Spiel gegen die Cowboys findet auf Grund des Sonderzuges der Hannover Scorpions nach Berlin nicht am kommenden Sonntag statt, sondern wird auf einen neuen Termin verlegt.

Zur Fotogalerie


29. November 2010, 17:11 Uhr

IceDevils vor schwerem Spiel

Die Hannover IceDevils treten am kommenden Freitag im heimischen IceHouse gegen die Red Stars aus Langenhagen an. Die Gäste um Ex-IceDevils Goalie Pavel Spakowski haben 27 Treffer in den bisherigen drei HHL-Spielen erzielt und führen die Torschützenliste somit an. Zuerst kam der amtierende Meister Hohnhorst Vikings mit 13 zu 5 unter die Räder, anschließend wurden die Pferdeturm Pirates mit 10 zu 1 vom Eis geschickt. Lediglich die Hannover Warriors konnten sich in einem spannenden Spiel mit 5 zu 4 gegen die RedStars durchsetzen.

Der offizielle Spielbeginn ist auf 22.15 Uhr angesetzt, erfahrungsgemäß könnte sich diese Zeit jedoch durch das vorher stattfindende Eisstockschießen und die entsprechend lange Eisaufbereitung um 20-30 Minuten verzögern.


26. November 2010, 14:34 Uhr

IceDevils scheitern knapp am Pferdeturm

Die Hannover IceDevils konnten am gestrigen Abend gegen die Hannover IceTeas keine Punkte einfahren. Zu Beginn sahen die mitgereisten Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften hatten erhebliche Probleme im Spielaufbau. Sellmann im Tor der IceDevils verrichtete ganze Arbeit bei der Abwehr aussichtsreicher gegnerischer Torchancen.
Kurz vor Ende des Auftaktdrittels gelang den IceTeas schließlich der Führungstreffer. Mit Biss und der nötigen Entschlossenheit vorm Tor gelang Manuel Weber (Assist Steffen Gebauer) der Ausgleich. Schwarz nutzt nur eine Minute später eine verdeckte Schusschance aus dem Slot, scheitert jedoch am starken Torwart der IceTeas, der schnell mit seiner Fanghang an der Scheibe ist.
Die IceDevils kamen nun besser ins Spiel. Kurz vorm Tor der Querpass von Marian Meyer auf Dominic Müller, der schiebt ein und die IceDevils Bank jubelt – doch der Jubel verfliegt, die Schiedsrichter entscheiden (richtig) auf Torraumabseits.

Das ausgeglichene 1-1 zu Beginn des letzten Drittels lässt die IceDevils hoffen. Doch die IceTeas lassen den Hoffnungsschimmer verfliegen, Tobias Behne überwíndet den eingewechselten Marco Anhalt mit einem starken Schuss in die linke Ecke. Im Unterzahlspiel (Strafe Arne Wolff – Haken) überzeugen die IceTeas erneut und bestrafen die IceDevils in der 50. Minute zum 3-1.

Doch in der 53. Minute wird es erneut spannend, denn Manuel Hilger drückt die Scheibe zum 3-2 Anschlusstreffer über die gegnerische Torlinie. Dann ist es Stefan Knop, der mit einem sehenswerten Schlagschuss in der 55. Minute zum 4-2 einnetzt. 15 Sekunden vor Schluss ist es dann Marian Meyer, der Ergebniskorrektur betreibt und auf 4-3 verkürzt. Zu spät, um in dieser Partie noch einmal etwas reissen zu können.

Die auf beiden Seiten faire Partie wurde souverän von den Schiedsrichtern der Red Stars geleitet. Die IceDevils konnten über die komplette Spieldauer nicht ins Spiel finden, was vor allem der soliden Verteidigung der IceTeas geschuldet war, die durchgehend diszipliniert mit zwei Spielern im Slot verteidigten und den IceDevils Stürmern lediglich Schüsse von der Seite genehmigten.

Das nächste HHL-Spiel der IceDevils findet am kommenden Freitag, den 3. Dezember im heimischen IceHouse gegen die RedStars aus Langenhagen statt.

Zur Fotogalerie →


Herzlich willkommen bei den Hannover IceDevils

Wir sind ein Eishockeyverein und spielen im IceHouse in Mellendorf. Wir haben 2011/12 und 2012/13 in der Wedemarkliga (WHL) gespielt. In dieser Saison nehmen wir am Spielbetrieb der EHHL teil. Interessierte Gastspieler müssen vorher eine Anfrage über das Kontaktformular schreiben und einen Ausdruck des Haftungsschlusses ausfüllen, ohne Rückmeldung der IceDevils ist ansonsten keine Teilnahme am Trainingsbetrieb möglich!

IceDevils in der EHHL


Unser Ausrüstungspartner

IceDevils auf Facebook